Oberster Gerichtshof gebeten, Circuit Break up wegen Entdeckung in privaten Handelsschiedsgerichten außerhalb der USA zu lösen

Eine umfassende, umfassende (und manchmal schmerzhafte) Entdeckung ist eine einzigartige amerikanische Grundlage für Rechtsstreitigkeiten. Obwohl es eine Frage der Perspektive ist, kann die Vermeidung dieser Entdeckung ein Verkaufsargument für internationale Unternehmen sein, sowohl um ihre Streitigkeiten durch Schiedsverfahren beizulegen als auch um dieses Schiedsverfahren außerhalb der USA zu lokalisieren.

Natürlich entbindet das Schiedsverfahren nicht alle Entdeckungsverantwortlichkeiten. Über die nach den geltenden institutionellen oder gerichtlichen Vorschriften zulässige Entdeckung hinaus können globale Unternehmen auch Entdeckungen von Einzelpersonen und Unternehmen innerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten durch 28 USC § 1782 („Section 1782“) erhalten, der es einer Partei ermöglicht, vor einem „ausländischen oder ausländischen“ Schiedsgericht zu entscheiden Internationales Tribunal “, um die traditionellen Verfahrenslasten des Haager Übereinkommens zu umgehen und die Entdeckung von Zeugen und Dokumenten in den Vereinigten Staaten durch Petition an ein Bundesbezirksgericht zu erhalten. Kein anderes Land verfügt über eine ähnliche Gesetzgebung, die im Wesentlichen eine umfassende Umgehung des Haager Übereinkommens erlaubt.

Diejenigen, die im Ausland an privaten Schiedsverfahren beteiligt sind, möchten möglicherweise Section 1782 verwenden, um eine Entdeckung in den Vereinigten Staaten zu erhalten. Wer dieses Gesetz anwenden kann, hängt davon ab, wie ein „ausländisches oder internationales Tribunal“ definiert ist. In der Entscheidung von Intel Corp. gegen Advanced Micro Devices, Inc. aus dem Jahr 2004 hielt der Oberste Gerichtshof den Begriff „Tribunal“ in Abschnitt 1782 für „Ermittlungsrichter, Verwaltungs- und Schiedsgerichte sowie gerichtsähnliche Behörden sowie konventionelle Zivilbehörden“. Handels-, Straf- und Verwaltungsgerichte. “[1] In der Rechtssache Intel entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Kommission der Europäischen Gemeinschaften (die als juristischer Arm der Europäischen Union gilt) ein „ausländisches oder internationales Tribunal“ gemäß Abschnitt 1782 ist.

Da es sich bei Intel um ein ausländisches Regierungsgericht in der Europäischen Union handelte, blieb die Entscheidung wohl offen, ob Section 1782 in privaten Schiedsverfahren so weit gefasst sein könnte. Circuit Courts haben sich darüber gestritten, ob Parteien dieser privaten internationalen Schiedsverfahren Section 1782 zu ihrem Vorteil nutzen dürfen. Interessanterweise haben sich der vierte und der siebte Stromkreis über die Entdeckung aufgeteilt, die in derselben privaten Handelsschiedsgerichtsbarkeit im Vereinigten Königreich beantragt wurde. Nun hat eine der Parteien in diesem Fall den Obersten Gerichtshof um eine endgültige Antwort gebeten.

Der beim Obersten Gerichtshof beantragte Fall betrifft das Flugzeug Boeing 787 Dreamliner. Im Jahr 2016 kam es bei einem Test in einem Boeing-Werk in South Carolina zu einem Auspuffbrand eines Flugzeugtriebwerks. Rolls-Royce, der das im Boeing-Flugzeug installierte Triebwerk herstellte, behauptete, die unmittelbare Ursache des Feuers sei ein von Servotronics geliefertes Triebwerksventil. Nachdem Rolls-Royce seine Forderung von mehr als 12 Millionen US-Dollar mit Boeing beglichen hatte, beantragte er eine Entschädigung bei Servotronics, die dies ablehnte. Rolls-Royce leitete daraufhin ein Schiedsverfahren gegen Servotronics nach den Regeln des Chartered Institute of Arbitrators („CIArb“) in Birmingham, England, ein. Während des Schiedsverfahrens behauptete Servotronics, keine kritischen Dokumente von Rolls-Royce und Boeing erhalten zu haben. Um diese Entdeckungsprobleme zu lösen, reichte Servotronics bei zwei US-Bezirksgerichten Ex-parte-Anträge auf Erlaubnis zur Zustellung von Vorladungen ein. Als Reaktion darauf hat Servotronics widersprüchliche Nachrichten von zwei US-Berufungsgerichten erhalten, um Section 1782 für die Entdeckung in einem privaten britischen Schiedsverfahren zu verwenden.

Der vierte Stromkreis befürwortete die Verwendung von Section 1782 durch Servotronics für die private Handelsschiedsgerichtsbarkeit

Servotronics reichte zunächst einen Ex-parte-Antrag beim US-Bezirksgericht in South Carolina ein und forderte das Gericht auf, Vorladungen für den Vorsitzenden des Incident Review Board von Boeing (der das Feuer untersuchte) und zwei Mitarbeiter, die an der Behebung der Motorprobleme beteiligt waren, auszustellen. Das Bundesbezirksgericht von South Carolina lehnte es ab, Section 1782 anzuwenden, und stellte fest, dass die CIArb kein „Tribunal“ im Sinne des Gesetzes war.[2]

Im Berufungsverfahren kehrte der Vierte Stromkreis um und stellte fest, dass § 1782 in einem privaten „ausländischen oder internationalen“ Schiedsverfahren verwendet werden kann.[3] Der vierte Stromkreis schloss “[t]Die derzeitige Fassung des Statuts in der Fassung von 1964 zeigt somit die Politik des Kongresses, die internationale Zusammenarbeit zu verstärken, indem er die USA bei der Beilegung von Streitigkeiten nicht nur vor ausländischen Gerichten, sondern vor allen ausländischen und internationalen Gerichten unterstützt. “[4] Wichtig ist, dass der CIArb des Vierten Kreises „innerhalb der Autorität des Staates handelte“, da das Schiedsverfahren den Sanktionen, Vorschriften und der Aufsicht der britischen Regierung unterliegt.[5]

Der siebte Stromkreis blockierte die Verwendung von Section 1782 durch Servotronics für die private Handelsschiedsgerichtsbarkeit

Als nächstes reichte Servotronics beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Illinois einen Ex-parte-Antrag ein, in dem das Gericht aufgefordert wurde, eine Vorladung zu erheben, um Boeing zur Vorlage von Dokumenten zur Verwendung im CIArb-Schiedsverfahren zu zwingen. Das Bundesbezirksgericht von Illinois gab dem Antrag von Boeing und Rolls-Royce statt, den Antrag von Servotronics aufzuheben.[6]

Der Siebte Kreis bestätigte die Entscheidung des Bezirksgerichts und schloss damit das genaue Gegenteil seiner Kollegen im Vierten Kreis.[7] Das Gericht stellte fest, dass das Wort „Tribunal“ in der Satzung nicht definiert ist, und wandte sich der gesetzlichen Auslegung zu. Es stellte fest, dass Wörterbuchdefinitionen nicht entscheiden, ob private Schiedsgerichte im Begriff „Tribunal“ enthalten sind.[8] Der Siebte Schaltkreis verglich dann die Verwendung des Ausdrucks „ausländisches und internationales Tribunal“ in Abschnitt 1782 mit der Verwendung des Ausdrucks in den Abschnitten 1696 und 1781 (für die Unterstützung bei der Zustellung von Prozessen bzw. für Rechtshilfeersuchen).[9] Der Siebte Kreis kam zu dem Schluss, dass sich der Ausdruck „ausländisches oder internationales Tribunal“ nur auf staatlich geförderte Tribunale bezieht – nicht auf private Schiedsgerichte.[10]

Bei seiner Entscheidung warnte der Siebte Kreis auch vor einer Auslegung von § 1782, die mehr liefern würde, als nach dem Bundesschiedsgerichtsgesetz („FAA“) zulässig ist.[11] Die FAA gestattet dem Schiedsgericht (aber nicht den Prozessparteien), Zeugen vor das Gremium zu rufen, um bei Schiedsverfahren auszusagen, und bei den Bundesbezirksgerichten einen Antrag auf Durchsetzung dieser Vorladung zu stellen.[12] Im Gegensatz dazu erlaubt der Siebte Stromkreis, Abschnitt 1782, sowohl dem Gremium als auch den Prozessparteien, Entdeckungsbefehle von Bundesbezirksgerichten zu erhalten. “Wenn [Section] 1782 (a) wurden so ausgelegt, dass Bundesgerichte Entdeckungshilfe in privaten ausländischen Schiedsverfahren leisten können, dann hätten Rechtsstreitigkeiten in ausländischen Schiedsverfahren Zugang zu einer weitaus umfangreicheren Aufdeckung als Rechtsstreitigkeiten in inländischen Schiedsverfahren. “ Der Siebte Kreis warnte: „[i]Es ist schwierig, eine Begründung dafür zu finden, dass Parteien privater ausländischer Schiedsverfahren in den Vereinigten Staaten ein derart breiter Zugang zu Entdeckungshilfe durch Bundesgerichte gewährt wird, während eine solche Entdeckungshilfe für Prozessparteien in inländischen Schiedsverfahren ausgeschlossen ist. “[13]

Servotronics ersucht den Obersten Gerichtshof, die Kluft zu überbrücken

Am 7. Dezember legte Servotronics beim Obersten Gerichtshof Berufung gegen die Entscheidung des Siebten Kreises ein.[14] Servotronics zitierte seine Entscheidungen zum vierten und siebten Stromkreis und verwies auf andere Gerichtsentscheidungen, die die inkonsistente Anwendung von Abschnitt 1782 verschärften.[15] Der zweite und der fünfte Stromkreis haben mit dem siebten Stromkreis vereinbart, dass ein Schiedsverfahren öffentlich oder staatlich sein muss, um ein „Tribunal“ im Sinne von Abschnitt 1782 zu sein.[16] Im Gegensatz dazu hat der Sechste Stromkreis dem Vierten Kreis zugestimmt und festgestellt, dass ein privates Schiedsgericht ein Tribunal im Sinne von Abschnitt 1782 darstellt.[17] Weitere Rechtsmittel sind im dritten und neunten Stromkreis anhängig, was das Potenzial für eine stärkere Spaltung in naher Zukunft bedeutet.[18] Der erste, der achte, der zehnte, der elfte und der Gleichstromkreis haben das Problem noch nicht gelöst.

Implikationen einer möglichen Bestätigung des Obersten Gerichtshofs für die Verwendung von Section 1782 in privaten internationalen Schiedsverfahren

Ob der Oberste Gerichtshof certiorari gewährt, bleibt abzuwarten. Wenn der Oberste Gerichtshof der Auslegung von Servotronic letztendlich zustimmt, gibt es jedoch mindestens drei weitreichende Auswirkungen auf die private Schiedsgerichtslandschaft.

  • Erstens wird eine Bestätigung des Obersten Gerichtshofs wahrscheinlich die Tür für die verstärkte Nutzung von Section 1782 durch private Prozessparteien öffnen, um eine breite Entdeckung – im Allgemeinen (zuvor) außerhalb der Vereinigten Staaten nicht verfügbar – für private internationale Schiedsverfahren zu erzielen. Nach dem derzeitigen Stand des Gesetzes können globale Unternehmen, die in den USA Geschäfte tätigen möchten, häufig die lokalen Ermittlungsinstrumente und -verfahren umgehen, indem sie von ihren Verträgen verlangen, dass sie ein verbindliches Schiedsverfahren außerhalb der USA vorsehen. Ein Urteil des Obersten Gerichtshofs zugunsten von Servotronics könnte die verfügbaren Entdeckungsinstrumente erweitern.
  • Zweitens gibt es über den erweiterten Umfang der Entdeckung hinaus Bedenken hinsichtlich der Vertraulichkeit. Private kommerzielle Schiedsverfahren bleiben ein beliebtes Streitbeilegungsverfahren für globale Unternehmen, auch weil das Verfahren, die Dokumente, Argumente und das Ergebnis des Schiedsverfahrens vertraulich bleiben. Erhöhte Anträge nach Section 1782 (die per Definition öffentliche Gerichtsakten beinhalten) könnten unerwünschte Publizität für Schiedsverfahren mit hohem Einsatz bringen, was Vertraulichkeitsvereinbarungen gefährden und möglicherweise einen wichtigen Anreiz für Unternehmen zerstören könnte, überhaupt ein verbindliches Schiedsverfahren zu führen.
  • Drittens können private Schiedsgerichte die Unterstützung des Obersten Gerichtshofs für eine weitreichende Anwendung von Section 1782 als Eingriff in die Schiedsautonomie der Tribunale ansehen. Schiedsgerichte üben eine breite Befugnis zur Beilegung von Streitigkeiten aus, wenn die Parteien sich auf ein Schiedsverfahren geeinigt haben, und obwohl dies nicht universell ist, sind viele Gerichte daran gewöhnt, dass Gerichte sie aufschieben, wenn das Gericht in der Lage ist, wirksame Erleichterungen zu gewähren.[19] Eine breitere Anwendung von Section 1782, die vom Obersten Gerichtshof gebilligt wurde, kann als Behinderung der Autonomie der Tribunale bei der Streitbeilegung angesehen werden. Parteien privater Handelsschiedsverfahren im Ausland müssten dann strategisch sorgfältig überlegen, wie ihr gewähltes Tribunal einen Antrag nach § 1782 beurteilen wird.

Wenn der Oberste Gerichtshof certiorari gewährt, würde ein Streit wahrscheinlich im Herbst 2021 stattfinden.

[1] Intel Corp. gegen Advanced Micro Devices, Inc., 542, US 241, 258 (2004).

[2] In re Servotronics, Inc., Nr. 2: 18-MC-00364-DCN, 2018 WL 5810109, at * 1 (DSC 6. November 2018).

[3] Servotronics, Inc. gegen Boeing Co., 954 F.3d 209, 216 (4. Cir. 2020).

[4] Ich würde. bei 213.

[5] Ich würde. bei 214.

[6] In re Servotronics, Inc., Nr. 18-cv-7187, 2019 WL 9698535, at * 1 (ND Ill. 22. April 2019).

[7] Servotronics, Inc. gegen Rolls-Royce, 975 F.3d 689 (7th Cir. 2020).

[8] Ich würde. bei 693.

[9] Ich würde. bei 695.

[10] Ich würde.

[11] Ich würde.

[12] Die Breite der durch Abschnitt 7 der FAA erteilten Befugnisse ist Gegenstand einer eigenen Aufteilung des Kreisgerichts. Im Jahr 2019 schloss sich der Elfte Kreis dem Zweiten, Dritten, Vierten und Neunten Kreis an und stellte fest, dass Abschnitt 7 es Schiedsrichtern erlaubt, Zeugen von Nichtparteien zu zwingen, an Schiedsgerichtsverhandlungen teilzunehmen und Dokumente mitzubringen, Abschnitt 7 jedoch keine Vorladungen für Vorverfahren zulässt Anhörung von Aussagen oder Dokumenten. Managed Care Advisory Group, LLC gegen Cigna Healthcare, Inc., 939 F.3d 1145, 1159 (11. Cir. 2019); siehe auch Hay Group, Inc. gegen EBS Acquisition Corp., 360 F.3d 404, 407 (3d Cir. 2004) (der damalige Richter Alito ist der Ansicht, dass die einfache Sprache von Abschnitt 7 „die Vorladungsbefugnis eines Schiedsrichters eindeutig auf Situationen in beschränkt die die Nichtpartei aufgefordert hat, in der physischen Anwesenheit des Schiedsrichters zu erscheinen und die Dokumente zu diesem Zeitpunkt zu übergeben. “).

[13] Ich würde. bei 695.

[14] Servotronics, Inc. gegen Rolls-Royce PLC et al., Nr. 20 -_____ (7. Dezember 2020). Die Petition von Servotronic an den Obersten Gerichtshof ist unter https://www.supremecourt.gov/DocketPDF/20/20-794/162881/20201207153530435_Petition.pdf verfügbar. Eine Antwort ist am 11. Januar 2020 fällig.

[15] Servotronics, 975 F.3d bei 695.

[16] NBC gegen Bear Stearns, Inc., 165 F.3d 184 (2d Cir. 1999); Republik Kasachstan gegen Biedermann International, 168 F.3d 880 (5. Cir. 1999).

[17] In re Antrag auf Erlangung einer Entdeckung zur Verwendung in ausländischen Verfahren, 939 F.3d 710, 723 (6th Cir. 2019).

[18] In Bezug auf EWE Gassepeicher GMBH, Nr. 19-mc-109-RGA, 2020 WL 1272612 (D. Del. 17. März 2020), Berufung eingereicht, Nr. 20-1830 (3d Cir. 24. April 2020); HRC-Hainan Holding Co. LLC gegen Yihan Hu, Nr. 19-mc-80277-TSH, 2020 WL 906719 (ND Cal. 25. Februar 2020), Berufung eingereicht sub nom., In re HRC-Hainan Holding Co. LLC, Nr. 20-15371 (9. Cir. 4. März 2020).

[19] Siehe z. B. Gerald Metals SA gegen Timis & Ors [2016] EWHC 2327 (Ch), in dem das britische Handelsgericht die Fähigkeit des Londoner Gerichtshofs für internationale Schiedsgerichtsbarkeit, eine wirksame Soforthilfe nach Artikel 9B zu gewähren, aufgeschoben hat und feststellt, dass der Gerichtshof nach englischem Recht nur dann tätig werden würde, wenn das Schiedsgericht keine Befugnis hat oder hat nicht in der Lage, effektiv zu handeln.

Comments are closed.